• Nico Kronenberg

Vincent Van der Voort entschuldigt sich beim Caller

Mit viel Frust ging Vincent Van der Voort nach seiner 18:16 Niederlage auf den Caller Kirk Bevins los. Am Samstag Morgen entschuldigte er sich für die Aktion.


Der Niederländer überraschte die Darts Fans mit überragenden Leistungen in den ersten beiden Runden, in Runde drei traf er auf Glen Durrant. "Dutch Destroyer" Van der Voort war von Anfang an gut dabei und ließ "Duzza" keine Chance.

Beim Spielstand von 12:9 hatte Vincent van der Voort 18 Punkte Rest, der erste Dart landete oberhalb der Doppel neun und der zweite genau in der Neun. Den dritten Darf warf er aus Frust ohne Wurfbewegung in die Eins, allerdings wertete Kirk Bevins den finalen Dart nicht, zur Aufregung von Vincent Van der Voort, welcher komplett den Rthymus verlor und am Ende eine 18:16 Niederlage einstecken musste.

Der Grund: Vincent van der Voort warf den Dart ohne Wurfbewegung von unten ins Board, dies ist nicht erlaubt.


Heute entschuldigte sich der Niederländer für die Aktion und schrieb auf Twitter:" Nachdem ich das Filmmaterial gesehen und mit Leuten gesprochen habe, muss ich mich bei Kirk, dem Schiedsrichter, entschuldigen, da ich dachte, er habe sich beschwert, dass ich über das Oche getreten bin, und deshalb habe ich am Ende des Spiels so reagiert. Er beschwerte sich tatsächlich, dass ich den Pfeil nicht richtig geworfen habe, was ich jetzt weiß."




15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Sportsnews/Sportwelt

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now